post

WAS TUN IN FREIBURG, DEUTSCHLAND?

Sie suchen Reisetipps, was Sie in Freiburg tun können?

Im Rahmen unserer Stadtführer-Serie haben wir Andrew Couch interviewt, der seit 2007 in Freiburg lebt.

Andrew gibt uns seine Insidertipps zu Freiburg für diejenigen, die die besten Orte zum Sehen, Essen, Verweilen, Trinken und Entdecken suchen.

Nimm es weg, Andrew.

Es ist eine schöne, begehbare Stadt am Rande des Schwarzwaldes, die dafür bekannt ist, in der sonnigsten Ecke des Landes zu sein.

Die Universität und ihre Studenten halten sie lebendig und kulturell. Es ist ein guter Ausgangspunkt, um diese Region mit Tagesausflügen in die nahegelegenen Kurorte und den zahlreichen Wandermöglichkeiten des nahen Waldes zu erkunden.

Was Sie in Freiburg tun können

Beginnen Sie mit einem Spaziergang durch die Altstadt mit ihren historischen Gebäuden und gemütlichen Plätzen.

Gehen Sie morgens auf den Domplatz, um den Bauernmarkt zu besuchen und essen Sie eine Wurst von den Ständen dort.

Erkunden Sie die Seitenstraßen und treten Sie über die Bächle, die kleinen Wasserquellen entlang vieler Straßen, die einzigartig in Freiburg sind.

Sehen Sie das legendäre Martin’s Tor (eines der ehemaligen Stadttore) mit den McDonalds darin.

Dann geht es auf den Schlossberg. Es gibt eine Treppe und einen Aufzug am Schwabentor (einem weiteren ehemaligen Stadttor), die nach oben führen. Der Berg ist eine Erweiterung des Schwarzwaldes und ist terrassenförmig angelegt.

Auf einer Ebene befindet sich ein Biergarten mit Blick auf die ganze Stadt. Die nächsthöhere Ebene ist der Cannonenplatz mit Sitzplätzen und Aussicht. Weiter oben ist ein Aussichtsturm zum Klettern.

Die Stadt selbst ist ziemlich entspannend, also musst du die Stadt für eine Weile verlassen, um etwas zu tun.

Wenn Sie einen guten Spaziergang mögen, gehen Sie zum Fluss hinunter und beginnen Sie zu wandern. Meine Lieblingsrichtung ist Osten in Richtung Wald. Sie können kilometerweit am Fluss entlang laufen. Im Sommer sind die Banken ein beliebtes Ausflugsziel.

Beste Nachbarschaft in Freiburg

Sicherlich ist die Altstadt der beste Ort, um herumzulaufen. Der Dom und das Rathaus haben eigene Plätze und auch die Fußgängerzonen sind vorhanden.

An einem Samstag ist hier die Action. Wenn Sie aus dem Zentrum herauskommen wollen, gibt es ein paar benachbarte Stadtteile zu sehen.

Weihre liegt südlich des Zentrums und über dem Fluss. Es ist eines der älteren Viertel mit älteren Gebäuden. Während es hauptsächlich Wohnhäuser gibt, gibt es einige schöne Orte zum Einkaufen und Essen.

Stühlinger ist die andere Seite der Bahngleise und hauptsächlich ein Studentenbereich. Mehr kleine Cafés in der Nachbarschaft hier.

Gunterstal ist der Endhalt auf der grünen Linie nach Süden. Es ist fast ein eigenständiges, in sich geschlossenes Dorf mit erwartetem Charme.

Wo man in Freiburg essen kann

Ich habe einen ganzen Beitrag bei Grounded Traveler von Restaurants in der Freiburger Altstadt für weitere Details.

Das beste Essen für ein schnelles Mittagessen ist in der Markthalle, einem Lebensmittelgerichtshof mit vielen ethnischen Spezialitäten, der sich in unmittelbarer Nähe des Zentrums befindet.

Wenn Sie etwas gehobeneres möchten, besuchen Sie das Schloß Cafe. Ein altes Jagdschloss auf einem Hügel mit herrlicher Aussicht, wenn auch ein wenig zu Fuß vom Zentrum entfernt.

Man kann Freiburg nicht besuchen, ohne zu essen……

Flammkuchen. Es ist ein dünner knuspriger Teig mit Rahmsauce und Toppings. Also ein bisschen wie eine Pizza, aber nicht. Die klassischen Beläge aus Zwiebel und Speck stammen aus dem Elsass in Frankreich. Viele Orte in der Stadt servieren es und die meisten werden so ziemlich alles, was Sie wollen, darauf schreiben.

Wo man in Freiburg trinken kann

Feierling. Dies ist eine kleine Freiburger Brauerei mit Kneipe und Biergarten. Das Bier ist ungefiltert und ein wenig süß, aber sehr frisch.

Bester Ort für eine Nacht in der Stadt Freiburg

Auf der Niemannstraße in der Nähe der Universität. Es gibt eine Reihe von Bars und Cafés, die spät geöffnet haben. Im Sommer ist das Ausruhen ein einfacher und angenehmer Anblick.

post

Farben aus Freiburg im Breisgau – Traditionen, Feste, Mentalität und Lebensstil

Freiburg besticht durch seine harmonische und spirituelle Atmosphäre von der ersten Minute an. Es ist die Stadt mit der einzigartigen Kultur, die viele einzigartige Legenden, Bräuche und Überzeugungen hat. Reisenden, die Freiburg im Frühjahr besuchen, wird empfohlen, durch die Altstadt zu schlendern. Zu dieser Jahreszeit sieht es einzigartig aus; man kann überall dünne Bäche entlang von Gehwegen sehen. Die Einheimischen nennen sie “bächle”. Viele interessante Legenden sind mit diesen Runlets verbunden. Nach Angaben eines von ihnen würde ein Reisender, der in eines der Runlets tritt, ohnehin einen Freiburger heiraten.

Der Rathausplatz bleibt eines der Wahrzeichen der Stadt und ist mit einem exquisiten Mosaik aus Tausenden von bunten Steinen verziert. Nur wenige wissen, dass der Hauptplatz der Stadt mit gewöhnlichen Schindeln gepflastert ist, die aus der Küstenzone des Rheins stammen. Der Name der Stadt war schon immer mit einer glorreichen Legende über Berthold Schwartz, den Erfinder des Schießpulvers, verbunden. Der Franziskanermönch lebt seit einiger Zeit in Freiburg. Er widmete viel Zeit den Forschungsaktivitäten. Einer Version zufolge versuchte der Mönch, eine Formel zu entwickeln, die es ermöglichen würde, Gold aus anderen Materialien zu gewinnen. Dem Mönch ist es nicht gelungen, seinen Traum zu verwirklichen, aber er war der erste Mensch in Europa, der gelernt hat, wie man Schießpulver herstellt.

Das Schwabentor, das als Eingang in den historischen Teil der Stadt dient, bleibt das interessante historische Symbol. An diesen Toren sind wundersame Geschichten über wichtige historische Ereignisse eingeschrieben. Ein Mythos erzählt von dem schwäbischen Adligen, der beschlossen hat, die Stadt für zwei Fässer Gold zu kaufen.

Die blühende Stadt war viel teurer, so dass das Angebot des Händlers nicht ernst genommen wurde. Als die Leute beschlossen, sich das vorgeschlagene Gold anzusehen und ein Fass zu öffnen, waren sie sehr überrascht. Es stellte sich heraus, dass die Frau eines Kaufmanns Gold durch Steine und Sand ersetzt hat. Die Handlung dieses aufschlussreichen Mythos schmückt seit vielen Jahren Vintage-Tore. Das kulturelle Leben der Stadt ist voll von interessanten Ferien. Das Zelt-Musik-Festival ist bei Musikliebhabern sehr beliebt. Auch Liebhaber feiner Getränke sind von Freiburg begeistert, denn hier findet jedes Jahr ein großes Weinfest statt.

post

Das erste deutsche Absinth-Festival in Freiburg

Seit Jahren erzählen wir Ihnen Geschichten von unseren Reisen zum Schweizer Absinth-Festival im Val-de-Travers oder zu den Absinthiaden in Pontarlier, Frankreich. Als Teil dieser großartigen Absinth-Community ist es für uns sehr wichtig, dass wir uns mindestens ein- bis zweimal im Jahr treffen, um Neuigkeiten über Absinth auszutauschen oder einfach nur um uns zu informieren. Die Möglichkeit, mit Menschen zu sprechen, die genauso leidenschaftlich für Absinth sind, ist jede Reise wert, und der persönliche Kontakt zu den Absinthhändlern und -brennern ist uns sehr wichtig.

Also treffen wir uns, teilen uns etwas zu essen, trinken und plaudern die ganze Nacht. Bis nach ein oder zwei Tagen kehren wir nach Deutschland, Schweden, Australien, Neuseeland, Belgien, Tschechien oder wo auch immer wir sonst herkommen, zurück.

Aber warum nur die Schweiz oder Frankreich? Wir dachten, es wäre an der Zeit, das erste Absinth-Festival in Deutschland zu veranstalten und Destillateure aus aller Welt zusammenzubringen!

Unsere kleine Absinth-Welt, gesammelt in Freiburg.

Wir hatten die Idee, nach der Eröffnung unseres lokalen Absinthladens in Freiburg Ende 2016 endlich ein Absinth-Event in Deutschland durchzuführen. Plötzlich hatten wir eine viel engere Verbindung zu Absinth-Liebhabern und kamen mit Leuten in Kontakt, die entweder nicht viel über Absinth wussten oder anscheinend die falschen Dinge glaubten. Wir haben festgestellt, dass es in Deutschland einen viel größeren Mangel an Absinthbewusstsein gibt als in Frankreich oder der Schweiz. Und weil unsere schöne Stadt so verkehrsgünstig an den Grenzen der Schweiz und Frankreichs liegt, glaubten wir, den perfekten Ort zu haben, um Brenner von überall her zusammenzubringen. Also gingen wir weiter, luden die Macher, die Ladenbesitzer, die Online-Shop-Besitzer, die Distributoren und vor allem die Fans und unsere Freunde der Absinth-Community ein.

Absinth-Verkoster, Antiquitäten, Seminare und mehr

Was wir dachten, dass diese deutsche Veranstaltung gebraucht wird, waren so viele Informationen über Absinth für Neueinsteiger. Wie wir bereits sagten, waren wir der Meinung, dass es in Deutschland eine große Wissenslücke über Absinth gibt – warum also nicht die Gelegenheit nutzen, alle wichtigen Experten um sich zu haben und sie bitten, einen Vortrag oder ein Seminar über ein Absinth-bezogenes Thema ihrer Wahl zu halten?
Glücklicherweise wurde die Idee von vielen Ausstellern begrüßt und wir konnten einen ganzen Tag lang Seminare organisieren, an denen Besucher kostenlos teilnehmen konnten. Es gab Vorträge über die Geschichte von Absinth, Absinth und Thujon, Destillationsprofile, Geschichten über heimliche Destillationen und sogar ein englisches Seminar von Jessica Graves of Violet Crown Spirits in Texas, USA.