Inhaltsverzeichnis

BTZ-Sondertitel zum Landesturnfest 2014
Turnfest-Geschichten gesucht!
Trampolinturnen
GYMWELT- Area in der Messe
Faustball
Fit im Team 40 Plus
"Rendezvous der Besten"
Der Besondere Wettbewerb
Sabine Storz und Markus Walch siegen in Königsdisziplin
Beachvolleyball
Die lange Nacht der Turnspiele
Trimm OL im Seepark
Turnfestgala 2014
Carl Maier – ältester Turnfestteilnehmer mit 91 Jahren
Spendenaktion zugunsten Elisa Chirino
Parkour- und AirTrack-Workshops in der GYMWELT-Area
Autogrammstunde mit Elisabeth Seitz und Cagla Akyol
Eröffnungsfeier auf dem Münsterplatz

 

BTZ-Sondertitel zum Landesturnfest 2014

Bunte Turnfest-Nachlese mit Sondertitel der Badischen Turnzeitung

[12.6.2014] Die kommende Ausgabe der Badischen Turnzeitung ist mit vielen Berichten und Bildern exklusiv dem Landesturnfest 2014 gewidmet. Neben den BTZ-Abonnenten werden als Dankeschön und Erinnerung auch alle Turnfestwarte ein Exemplar erhalten. Zudem besteht die Möglichkeit, den LTF-Sondertitel für 5 € inklusive Porto und Versand zu bestellen.

Alle, die sich den Sondertitel zum Landesturnfest 2014 sichern möchten, werden geben, ihr Exemplar bis zum 20. Juni 2014 vorzubestellen (Vorbestellung per E-Mail oder über unten stehendes Formular ist verbindlich!). Anschließend erfolgt der Versand nur noch, solange der Vorrat reicht! Die Bezahlung erfolgt per beigelegtem Überweisungsträger.


Bestellformular BTZ-Ausgabe zum Landesturnfest 2014 (BTZ Nr. 6/2014)

Die mit (*) markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Name*
Vorname*
Verein
Straße, Hausnummer*
PLZ*
Ort*
E-Mail-Adresse*
Telefonnummer bei Rückfragen
Ich bestelle folgende Anzahl der Landesturnfest-BTZ 2014 (5 € pro Stück).*
Mit dem Absenden dieses Formulars bestätige ich die kostenpflichtige Bestellung.*
Bitte Code aus der Grafik eingeben.


Zum Seitenanfang

 

Turnfest-Geschichten gesucht!

Erzählt uns eure Turnfest-Geschichten!

[12.6.2014] Ein Landesturnfest schreibt die tollsten (Rand-)geschichten! Ihr habt etwas Ungewöhnliches, Erzählenswertes erlebt? Schickt uns eure "Turnfest-Splitter", gerne auch mit Foto, für die Veröffentlichung in der Badischen Turnzeitung!

So haben wir z.B. in Freiburg schon herausfinden können, was es mit dem "allgegenwertigen", überdimensionalen Lolli auf sich hat. Und brennend interessieren würde uns natürlich, welche Geschichte eigentlich hinter dem "zusammengeschnürten Duo" auf der BadenMedia-Party steckte…

Was habt ihr erlebt? Wir freuen uns auf eure Berichte und Bilder!

kontakt@badischer-turner-bund.de

Einsendeschluss zur Berücksichtigung des Beitrages im Landesturnfest-Sondertitel der Badischen Turnzeitung ist der 17. Juni 2014.


Zum Seitenanfang

 

Trampolinturnen

Pokalwettkampf – teilnehmerstärkster Trampolinwettkampf (19.05.2014)

[11.6.2014]  Großen Zuspruch fand erneut der Pokalwettkampf Trampolinturnen beim Landesturnfest. Startberechtigt waren alle Trampolinturner und -turnerinnen, welche die Qualifikation für die Baden-Württembergischen Meisterschaften nicht geschafft haben. Seit vor drei Jahren die Anforderungen für die Qualifikation zu Landes- und Deutschen Meisterschaften angehoben wurden, ist auch im Pokalwettkampf eine deutliche Leistungssteigerung eingetreten. Mit 72 Teilnehmern war der Pokalwettkampf der teilnehmerstärkste Wettkampf der dreitägigen Trampolinwettkämpfe im Rahmen des Turnfestes.

Bei den jüngsten Starterinnen, Altersklasse 11-14 Jahre, setzte sich Luisa Shaghaghi nach dem Vorkampf an die Spitze der 22 Teilnehmerinnen und turnte im Finale ungefährdet zum badischen Sieg. In der Altersklasse 15-17 Jahre der weiblichen Jugend erturnte sich Ronja Warresz Platz 1 – mit 19 Teilnehmerinnen war auch diese Klasse sehr gut besetzt. Bei der männlichen Jugend wurde die Altersklasse von 11-17 Jahren zusammengefasst. Das Siegertreppchen blieb in badischer Hand. Pokalsieger wurde Georg Bensak (TSV Mannheim) vor Jakob Flößer und Julian Thoma (beide TUS Bräunlingen).

In den Erwachsenenklassen der Frauen gingen beide Siege zum TV Linkenheim. In der Altersklasse 18-29 Jahre siegte Dorofee Bressem. Mit Tagesbestwertung von 79,2 Punkten ging der Sieg der Altersklasse 30+ an Cornelia Mutscheller. Bei den Männern wurden diese zwei Klassen zu einem Wettbewerb zusammengefasst. Hier setzte sich der erfahrenere Manfred Geiselhard vom TV Linkenheim durch.
 

Baden-Württembergische Synchronmeisterschaften Trampolin (30.05.2014)

Über alle Altersklassen hinweg gingen in der Messe Freiburg 21 Synchronpaare an den Start. Für die Vereine ist es schwer, in dieser anspruchsvollen Disziplin Paare zusammen zu stellen, da neben dem Alter auch das Leistungsvermögen der zwei Springer zusammen passen muss. So trat auch jedes dritte Paar mit Springern aus unterschiedlichen Vereinen an.

In der männlichen Jugend, Altersklasse 16-18 Jahre, erturnten sich Oliver Gießwein und Gideon Hirsch (beide MTV Stuttgart) den ersten Platz. Eine Altersklasse höher, bei den Männern 19+, durften sich Oliver Amann und Sandro Beißwenger (beide TV Weingarten) über die Goldmedaille freuen.

Die Turnerinnen der Altersklasse 12-13 Jahre machten es spannend. Am Ende setzten sich Annika Widmann und Jana Zimmerhackel vom TBS Schwäbisch Gemünd durch. Bei den 14- bis 15-jährigen sicherten sich Svenja Michel und Alisa Sachs das Treppchen (beide TB Ruit). Das Finale der 16- bis 18-jährigen entschieden Naomi Koidl und Bianca Schubert für sich (beide TV Weingarten). In der Altersklasse 19+, gewannen Annika Dehn (TSG Bad Wurzach) und ihre Partnerin Leonie Adam (MTV Stuttgart) das Finale und freuten sich über die Siegermedaille.

"Badenstreich" bei Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften Trampolin (31.05.2014)

Zum Abschluss der dreitägigen Trampolinwettkämpfe wurden die Baden-Württembergischen Meisterschaften 2014 im Einzelwettbewerb ausgetragen. Mit insgesamt 56 Teilnehmern konnte die Meisterschaft nicht mit Quantität punkten. Bei der Qualität mussten jedoch keine Abstriche gemacht werden, zählen doch die männliche Jugend sowie die Turner und auch Leonie Adam aus Stuttgart bei den Turnerinnen zur deutschen Spitze und können auf zahlreiche internationale Einsätze bis hin zu den Olympischen Jugendspielen zurückblicken.

Bei den Einzelmeisterschaften war die Dominanz der württembergischen Vereine in den vergangenen Jahren besonders ausgeprägt. Da überraschte es erst recht, dass mit drei Siegen durch Stefan Als (TSV Mannheim) bei den Turnern, Linus Dau (TV Linkenheim, männliche Jugend B) und Alina Winheim (TSV Mannheim, weibliche Jugend B) drei Baden-Württembergische Meistertitel an Baden vergeben wurden. 

Die überraschendsten Ergebnisse gab es jedoch in der Altersklasse der Aktiven. Bei den Frauen verpasste die Favoritin Leonie Adam vom MTV Stuttgart nach einem Abbruch in der Pflichtübung das Finale und konnte so nicht in den Titelkampf eingreifen, den Sabine Fetsch vom TV Weingarten für sich entschied. Bei den Männern turnte Stefan Als als Vierter des Vorkampfes im Finale seine Übung aus 10 Sprüngen, eine mögliche Medaille war eigentlich schon abgehakt. Doch dann geschah das unfassbare: alle drei vor ihm platzierten aus dem Württembergischen konnten ihre Übung nicht beenden. Das überrascht, da mit Oliver Amann (TV Weingarten) und Immanuel Kober (MTV Stuttgart) zwei Topathleten aus dem B-Kader des DTB nach dem Vorkampf in Führung lagen. Zur Begeisterung der Zuschauer versuchten sie sich nach dem Wettkampf nochmals an ihren Übungen, die jeweils mit drei Dreifachen Salto-Kombinationen begannen.


Bilder und Textgrundlage: Norbert Raufer


Zum Seitenanfang

 

GYMWELT- Area in der Messe

Mitmachen, Auspowern, Spaß haben in der GYMWELT-Area

[10.6.2014]  Die GYMWELT-Area – ein riesiges Mitmachareal in der Halle 3 der Messe Freiburg – garantierte beim Landesturnfest 2014 jede Menge Spaß mit vielfältigen Mitmachangeboten für Jedermann. Besucherinnen und Besucher jeden Alters waren eingeladen, die neusten Freizeit- und Fitnesstrends auszuprobieren.

In der GYMWELT-Area voller neuer Erfahrungen und Erlebnisse wurde vor allem Vielfältigkeit und Freude an der Bewegung großgeschrieben. So wurde auf der Mitmach-Bühne nicht nur der offizielle Turnfest-Flashmob getanzt. Es konnte auch in zahlreiche Vereinsangebote wie z.B. Funktionelles Training, naturalMOVE oder Life Kinetik unter professioneller Anleitung "hineingeschnuppert" und neue Fitnessgeräte ausprobiert werden.

Auch rund um die Bühne hatte die GYMWELT-Area so einiges zu bieten. Beim "Freiburger Fitnesstest" war eine Kombination aus Geschicklichkeit, Beweglichkeit, Gleichgewichtsfähigkeit, Ausdauer und Koordination gefragt. Großer Andrang von "Nachwuchs-Kletterassen" bis hin zu "Balance-Profis" herrschte durchgängig an Boulderwänden und auf den Slacklines.

Auch der "Dauerbrenner", die AirTracks (luftgefüllten Turnbahnen), sorgten für extrem große Begeisterung bei den Aktiven und so mancher Salto erntet den Beifall der "Schaulustigen" in der Warteschlange. Und auch auf den Parkour-Geräten nebenan konnte man nicht nur den ein oder anderen eindrucksvollen Sprung bestaunen, sondern den Trendsport auch selbst ausprobieren. Cube Sports und AirTrack Europe vermittelten dabei in täglichen Workshops mit richtig viel Spaß die ersten Schritte hin zu spektakulären Bewegungserfahrungen auf den modernen Turngeräten.

Insbesondere bei den jüngeren Kindern erfreuten sich der kleine Hindernisparcours und die Rollbrettbahnen sehr großer Beliebtheit – wobei es sich auch hier das ein oder andere "große Kind" nicht nehmen ließ, den Spaß selbt auszuprobieren.


Text und Bilder: Julian Schmidt
Zum Seitenanfang

 

Faustball

[5.6.2014]

Faustball-Turniere Jugend und Senioren (29.05.2014)

Die Faustball-Turniere beim Landesturnfest 2014 begannen am Turnfest-Donnerstag auf den Plätzen des PTV Jahn Freiburg mit den Turnieren der Jugend- und Seniorenklassen. Da nicht in allen Altersklassen ausreichend Teams gemeldet waren, wurden einige Klassen zusammen gelegt, um den Spielbetrieb zu gewährleisten.

Bei den Männern 35+ konnte sich im Finale der TV Waldrennach vor dem TSV Schwieberdingen durchsetzen, Rang drei belegte der FBC Offenburg. Das Team Hegau-Bodensee siegte bei den Männern 45+ vor der Schweizer Mannschaft vom STV Berneck. Bei den Männern 55+ lag der TV Schluttenbach vorne, bei den Männern 60+ der TSV Schwieberdingen.

Bei den Frauen 30+ setzte sich zum wiederholten Mal der TSV Uhlbach durch, bei der U14 weiblich der TSV Dennach. Ein "niedersächsisches" Finale gab es bei den U18 Mädchen. Dabei gelang es der zweiten Mannschaft des TK Hannover die erste Vertretung zu schlagen. Turnfestsieger bei der U14 männlich wurde der TSV Dennach, bei der U18 männlich ging der Titel an den TV Bissingen.
 

Faustball-Turniere Kleinfeld (30./31.05.2014)

Bewegung war angesagt bei den Kleinfeldtunieren beim Landesturnfest. In acht Klassen spielten 51 Teams auf acht Feldern  des PTSV Jahn Freiburg um die Titel. Mit 18 Mannschaften war die Herrenklasse in der Qualität und Quantität am besten besetzt und mit dem TK Hannover setzte sich die beste Mannschaft durch. Die Niedersachsen des TK Hannover stellten mit vier Siegen auch ingesamt den erfolgreichsten Verein. Zwei Male setze sich der TSV Dennach durch und dominierte damit die Jugendklassen U14. Badische Siege gab es bei den Männer 35+ durch den TSV Rintheim und im Mixed durch den TSV Langenbrücken.
 

Faustball-Mitternachtsturnier (30.05.2014)

Ein voller Erfolg war das zusammen mit den Indiaca-Spielern durchgeführte Mitternachtsturnier in der Burda-Halle. Neben den Spielen war vor allem die Cocktailbar Anlaufpunkt für die Teilnehmer. Auch der Auftritt der Cheerleader "Freiburg Nuggets" trug dazu bei, die Stimmung in der Halle zum kochen zu bringen. Gegen 0:30 Uhr war das Finale beendet. Es setzte sich der TSV Buchen vor dem TV Spaichingen durch. Erwähnenswert noch der TV Hebsack und der TV Asperg, die zum ersten Mal an einem Faustball-Turnier teilnahmen und viel Spass dabei hatten.


Faustball Turniere Damen/Herren/Mixed (31.05.2014)

Bei strahlendem Sonnenschein gingen am Turnfest-Samstag in Freiburg 31 Mannschaften an den Start, um die letzten Entscheidungen beim Landesturnfest 2014 auszuspielen. Dabei konnten die badischen Mannschaften überraschenderweise in allen Klassen die Siege erringen. Im Mixed setzte sich der TV Schluttenbach vor dem TV Spaichingen durch. Bei den Damen holte sich der TV Bretten den Titel des Baden-Württembergischen Meisters vor dem TSV Schwieberdingen.

Gleich mehrere Überraschungen gab es beim Turnier der Herren. Landesligist TV Oberhausen belegte hinter Offenburg, Hannover und Käfertal Platz vier und ließ einige höher eingeschätzte Mannschaften hinter sich. Die auffälligste Mannschaft des Tages aber waren die Turner des TV Hettingen, die von ihrer Musikkapelle zu jedem Spiel ans Feld begleitet wurden und auch dort für eine ausgelassene Stimmung sorgten.

Bilder und Text: Andreas Breithaupt


Zum Seitenanfang

 

Fit im Team 40 Plus

Mannschaften der Über-40-jährigen erstaunen und begeistern die Zuschauer

[3.6.2014]  Wer dachte, er habe es bei Fit im Team 40 Plus mit einer "langweiligen Seniorenveranstaltung" zu tun, der hat sich gewaltig geirrt. Denn bei diesem Wettbewerb haben die Teams bestehend aus vier bis 16 Mitgliedern unter Beweis gestellt, dass man auch mit über 40 Jahren durchaus fit sein kann. Vor den Augen von vielen Zuschauern erbrachten die Akteure in der Halle der Max-Weber-Schule genauso großartige Leistungen, wie die Stimmung ohnehin während der gesamten Veranstaltung war.

Die Mannschaften (egal ob Männer-/Frauenmannschaft oder Mixed) mussten dabei nicht nur ihre körperliche Fitness auf den Prüfstand stellen, sondern auch zeigen, dass sie als Gruppe gut aufeinander abgestimmt sind. Denn nur wer mit Teamgeist an die Disziplinen herangetreten ist, hatte gute Chancen, diese erfolgreich zu meistern. Was auch allen Gruppen durchweg ausgezeichnet gelungen ist.

Die Damen der "Turnerinnen Auslese" des TV Erfelden
betonen gerne, dass sie "als Hessen ganz begeistert sind"
vom badisch-schwäbischen Turnfest. Das sehr erfahrene
Team bringt eine Erfahrung von bis zu 27 Jahren Turnfestteilnahme mit sich
.

Neben den sportlichen Anforderungen wurde bei Fit im Team 40 Plus großen Wert auf das Miteinander im Team und auch unter den konkurrierenden Mannschaften gelegt. Hoch konzentriert, mit vollem Einsatz und stets gut gelaunt haben die Teilnehmer versucht, ihre Aufgaben besser als die anderen Gruppen zu meistern. So fair und kameradschaftlich, wie die Aktiven bei dieser Veranstaltung gleichzeitig untereinander umgegangen sind, ist vorbildlich und macht Lust auf das nächste Landesturnfest 2016 in Ulm, bei dem es hoffentlich auch wieder die Möglichkeit für die Sportler gibt, sich "Fit im Team 40 Plus" zu präsentieren.


Text und Bilder: Raphael Viol
Zum Seitenanfang

 

"Rendezvous der Besten"

Atemberaubende Auftritte und riesiger Zuschauerandrang beim Rendezvous der Besten

[2.6.2014] 17 Gruppen hatten sich im Vorfeld für die Teilnahme am "Rendezvous der Besten" qualifiziert und kämpften am Turnfest-Samstag um den Titel der landesbesten Showgruppen in der Rothaus-Arena. Gleichzeitig ging dabei auch um die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin. Eine fünfköpfige Jury bewertete die Darbietungen unter den Gesichtspunkten Bewegungsqualität, Gestaltung, Präsentation sowie Kreativität.

Zu Beginn der Show präsentierten sich alle Teams den Zuschauern und nutzten den mittlerweile obligatorischen Turnfest-Flashmob zu einem gemeinsamen Warm-Up. Während 16 Gruppen danach wieder von der Bühne verschwanden, um sich auf ihren Auftritt vorzubereiten, hatten die "Epic Angels" aus Neckarelz die Ehre, eine atemberaubende Show zu eröffnen. Was nun folgte war Werbung in eigener Sache. Turnerische Elemente gepaart mit tänzerischer Vielfalt, Akrobatik, Ausdruck und Eleganz wurden von den Protagonisten nahe der Perfektion zelebriert. Was früher einmal Seilspringen hieß, verwandelten beispielsweise die "Burning Ropes" oder die "Rope Twisters" in Rope-Skipping der Extraklasse, was tosenden Applaus der begeisterten Zuschauer auslöste.

Verschiedenste Themen wurden in den Showdarbietungen choreografiert. So wurde das Publikum in eine Welt aus "Tausendundeiner Nacht" entführt, wurde Zeuge eines Alptraumes oder fieberten mit Harry Potter beim Quidditch-Match mit. Die Kreativität der Shwogruppen kannte keine Grenzen und diverse Gerätschaften und Accessoires halfen bei der Umsetzung der Ideen. Neben den klassischen Turngeräten wie Barren oder Kästen kamen auch Einräder und sogar eine LED-Wand zum Einsatz.

Die Stimmung in der gut besuchten Rothaus Arena war von ersten bis zur letzten Gruppe prächtig. Nach der Show verkürzten zwei Gruppen außer Konkurrenz die Wartezeit bis zur Siegerehrung. Animiert von den Schweizer Spaßvögeln "Flexübel" schwappten Laola-Wellen durch die Zuschauerränge.

Anschließend übernahmen Marianne Rutkowski vom BTB und Brigitte Lück vom STB das Wort. Lück lobte das "hohe Niveau" aller Gruppen und versicherte, dass es der Jury extrem schwer gefallen sei, die Entscheidung zu treffen, wer nach Berlin reisen dürfe. Rutkowski bedankte sich bei den tatkräftigen Helfern und gratulierte allen Beteiligten für eine gelungene Darbietung und stellt mit Stolz fest, dass 11 der 17 teilnehmenden Teams im Badischen Turner-Bund beheimatet sind.

Schließlich kam es zur mit Spannung erwarteten Verkündung der Ergebnisse in Form der Auszeichnungen von "gut" bis "hervorragend". Den Badischen Turner-Bund dürfen in Berlin das "Showteam-Matrix" des TV Freiburg-Herdern, die "Burning Ropes" der TS Ottersweier sowie die "Blues Brothers" aus Ludwigshafen vertreten. Die Vertreter aus des Schwäbischen Turnerbundes werden die Gruppen "Avanti Avanti" des TSV Hüttlingen, die "Goldi's" des FC Röhlingen und die "suebia gymnastics" der SG Bettringen sein.

Unter frenetischen Jubel und "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin" Sprechchören ging eine imposante Veranstaltung zu Ende. Vom 14.-16.11.2014 findet nun das Bundesfinale statt, der STB und der BTB werden gut vertreten sein – soviel ist sicher.

Text und Bilder: Raphael Plersch
Zum Seitenanfang

 

Der Besondere Wettbewerb

[1.6.2014] Wunderschönes Wetter, wahnsinnig viele Teilnehmer, engagierte Hilfskräfte und begeisterte Zuschauer machten den Besonderen Wettbewerb rund um den Flückiger-See mitten in der Stadt Freiburg zu einem echten Highlight des Landesturnfestes 2014.

Schon um 8 Uhr morgens starteten die ersten Gruppen im 6-Minuten-Takt am Westufer des Sees direkt vor dem Bürgerhaus des Seeparks. In 50 Läufen mit insgesamt 284 Mannschaften bestehend aus jeweils 6-8 Personen gab es einen spannenden Wettkampf zu beobachten.

Unmittelbar nach Ertönen des Startschusses galt es eine 300 m lange Paddelstrecke mit dem Schlauchboot zu bewältigen, bei der sich taktische Raffinessen wie das Abdrängen oder Nassspritzen gegnerischer Boote in einem vorläufigen Vorsprung bezahlt machten. Angekommen bei der Schwimmboje mitten auf dem Gewässer gingen die Wettkämpfer mit einem Sprung ins kühle Nass "über Bord" und schwammen 150 m bis an das Nordufer des Sees. Hier warteten bereits die Betreuer der Teams sehnsüchtig auf ihre Schützlinge und hielten die Laufschuhe für die anschließende 1,5 km lange Laufstrecke rund um den See bereit. Nach einem letzten Endspurt kurz vor dem Bürgerhaus Seepark wurden die Athleten unter Jubelschreien und tosendem Applaus am Ziel in Empfang genommen.

Pünktlich um 11 Uhr gingen auch unsere "Promis" des BTB, STB, der Badischen Zeitung, der Stadt Freiburg und die Sportstudenten der Universität Freiburg an den Start. Die fünf Boote lieferten sich von Beginn an ein spannendes Rennen, wobei sich die Teams der Badischen Zeitung und der Sportstudenten an die Spitze setzen konnten. Mit einer herausragenden Zeit von 10 Minuten und 42 Sekunden kamen die Sportstudenten, vollkommen außer Puste und mit roten Köpfen, als erstes der "Promi"-Teams im Ziel an. Den zweiten Platz im "Promi"-Lauf sicherte sich die Badischen Zeitung.

Im Gesamtklassement wurde das Team der "Gundelfinger Turnerschaft 1" mit einer Rekordzeit von 9 Minuten und 33 Sekunden zum Sieger von "Der Besondere Wettbewerb". Hauchdünn dahinter – mit nur drei Sekunden Rückstand – platzierte sich der TSV Dunningen 1 (9:36 min), ebenfalls knapp vor der Neckarsulmer Sport Union (9:41 min) auf Rang 3. Alle Beteiligten hatten einen Riesenspaß und konnten anschließend die Sonne auf den Grünflächen Freiburgs weiter genießen.

Vielen Dank an die vielen freiwilligen Helfer, das Rote Kreuz und an das DLRG, die für einen gesicherten und reibungslosen Ablauf des Besonderen Wettbewerbs sorgten.

Zur Bildergalerie
Bilder und Text: Julian Schmidt
Zum Seitenanfang

 

Sabine Storz und Markus Walch siegen in Königsdisziplin

[1.6.2014] Bei den Baden-Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften siegte Sabine Storz PTSV Jahn Freiburg im Jahn-Neunkampf der Altersklasse W 20. In ihrer Heimatstadt holte sich die vielseitige Athletin den Titel mit deutlichem Vorsprung vor Monika Teuber, Sportvereinigung Holzgerlingen.

Einen weiteren Titel fügte Markus Walch, TSV Weingarten seiner Meisterschaftssammlung hinzu. Der seit Jahren erfolgreichste Jahn-Neunkämpfer ließ der Konkurrenz keine Chance.

Detailergebnisse der Baden-Württembergischen Meisterschaften sind im Ergebnisdienst zu finden. Ein ausführlicher Bericht folgt in der BTZ.

Text: Sonja Eitel
Zum Seitenanfang

 

Beachvolleyball

Beachvolleyball – nicht immer von der Sonne verwöhnt,
aber der Spaß ist trotzdem riesengroß!

[31.5.2014]  "Miteinander gegeneinander" – so könnte das Motto lauten, unter welchem das 2er-Mix-Turnier im Beachvolleyball am Freitag stattgefunden hat. Von den frühen Morgenstunden bis in den Abend hinein kämpften 38 Teams an den Beachanlagen der FT 1844 Freiburg um den Sieg.

Während auf dem Spielfeld ein gesunder Ehrgeiz bei allen Beteiligten zu erkennen war, so ging es neben dem Feld doch sehr freundschaftlich zu. Kleine Späße gehörten dabei genauso dazu, wie das gemeinsame Einspielen vor einigen Partien. Außerdem stand für alle Sportler das Fairplay im Vordergrund. Schließlich wurden die Schiedsrichter auf den sechs Plätzen von den Teams gestellt, die gerade Pause hatten.

Kleiner Wehrmutstropfen für die Teilnehmer war das Wetter am Freitagmorgen. Bedeckter Himmel und kalter Sand – nicht gerade ideale Verhältnisse. So konnten die Aktiven allerdings zeigen, dass sie nicht nur "Schönwettersportler" sind, sondern auch bei diesen Witterungsverhältnissen tolle Ballwechsel zustande bringen und den Zuschauern viele spannende Spiele liefern konnten.

Je später es wurde, desto häufiger ließ sich die Sonne blicken, sodass die Spiele ab dem Nachmittag vollends unter Sonnenschein stattfinden konnten. Nach einem langen und ereignisreichen Tag waren die Teilnehmer erschöpft, zugleich aber auch froh über ein gelungenes Turnier!


Text und Bild: Raphael Viol
Zum Seitenanfang

 

Die lange Nacht der Turnspiele

Halligalli in der Burda-Halle
 
[31.5.2014]  Zum zweiten Mal veranstaltete der Badische Turnerbund im Rahmen des Landesturnfests die "Lange Nacht der Turnspiele". Der Name war hierbei Programm, denn bis weit nach Mitternacht verwandelten die rund 200 Teilnehmer die Freiburger Burda-Halle in einen Hexenkessel, in dem die Stimmung kochte.
 
29 Mannschaften duellierten sich auf drei Spielfeldern im Indiaca, auf einem weiteren Feld wurde Faustball gespielt. Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt. Ob jung oder alt, männlich oder weiblich, Anfänger oder Routinier, an diesem Abend spielte jeder mit und gegen jeden. Denn eines war den Veranstaltern besonders wichtig: Der Spaß soll bei dieser Veranstaltung im Vordergrund stehen.
 
Hierfür wurden auch Preise in den Sonderkategorien „bestes Outfit“, „beste Stimmung“  und „zahlreichste Fangemeinschaft“ ausgelobt. Besonders in den letzten beiden Kategorien machten die Akteure aus Böbingen auf sich aufmerksam. Mit sage und schreibe 4 Teams sorgten sie mächtig für Stimmung und unterstützten sich gegenseitig lautstark. Die Jungs aus Bruchsal setzten da eher auf optische Reize und durften sich berechtigte Hoffnungen auf den Preis des besten Outfits machen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Vor der Halle wurden neben diversen Kaltgetränken auch Leckereien vom Grill angeboten. Im Foyer sorgte die Cocktailbar für Urlaubsfeeling.
 
Das Konzept der langen Nacht der Turnspiele sorgte für sehr viel positive Resonanz. Die „geniale Stimmung“ und die „Verbindung von Sport und Party“ wurden immer wieder als Beweggründe genannt, weshalb man sich zur Teilnahme entschloss. Diese Veranstaltung ist auch ein Indiz dafür, dass auf einem Turnfest eine immense Bandbreite an Sportarten ausgeübt wird, die man im ersten Augenblick nicht mit dem klassischen Turnen in Verbindung bringen würde. Die Intention des Festes, gemeinsam Sport zu treiben, Spaß zu haben und zu feiern wurde in dieser Nacht perfekt umgesetzt.

Text und Bild: Raphael Plersch

Zum Seitenanfang

 

Trimm OL im Seepark

[31.5.2014] Beim Trimm-OL – der Spaßvariante des Orientierungslaufes – müssen die im Seepark-Gelände "versteckten" Posten anhand einer Karte gefunden werden. Innerhalb von einer Stunden sind mindestens 10 der 15 OL-Posten anzulaufen und mit einer Stempelzange auf der Laufkarte abzustempeln. Neben viel Spaß unterwegs im Gelände wartet als Auszeichnung der offizielle Landesturnfest-Pin "Trimm-Orientierungslauf".

Auf die Bestenliste kommt, wer alle 15 Posten in der Stunde schafft. Aktuell führt hier Erik Döhler in sensationellen 11:23 Minuten! Ob diese Top-Zeit noch zu schlagen ist, wird sich zeigen. Aber an  erster Stelle steht beim Trimm-OL ja ohnehin der Spaß!

Weitere Infos und Bestenliste


Zum Seitenanfang

 

Turnfestgala 2014

Turnfestgala "WIR in Freiburg" begeistert in der Rothaus-Arena

[30.5.2014]  Einer der Veranstaltungshöhepunkte eines jeden Turnfestes ist die Turnfestgala, die 2014 unter dem Motto "WIR in Freiburg" gleich dreimal in der Rothaus Arena gezeigt wurde. Über 6.500 Besuchern bot sich eine fast grenzenlose Vielfalt an Showdarbietungen aus der Welt des Turnens. Genauso vielseitig wie die einzelnen Showacts waren auch die Akteure. Breiten- und Spitzensportler vom Kleinkind bis zum Senior zeigten die ganze Bandbreite des Turnens. Auch internationale Sportler der Ollerup-Academy aus Dänemark waren angereist und setzten mit ihrer atemberaubenden Tumbling- und Trampolinshow einen Höhepunkt in der Veranstaltung.

Moderatorin Astrid Jacoby von Turnfest-Medienpartner Radio Regenbogen nahm die Zuschauer mit auf eine Reise durch die "Freiburger Welt". Ausgangspunkt war das Münster, das Wahrzeichen von Freiburg. Eine große Gruppe von "Marktfrauen" zeigte ihr tänzerisches Können, setzte damit das Marktgeschehen rund ums Münster in Szene und sorgte mit humorvollen Art für eine gelöste Stimmung. Dass Freiburg immer "am Ball" ist, weiß man als Freiburger. Mit einer Fußballshow bei einer Turnfestgala hatte aber wohl kaum einer gerechnet. Überraschend waren die unterschiedlichen Möglichkeiten, Bälle zu bewegen und wirken zu lassen. Patrick Bäurer gelang es, mit seiner Ballkunst das gesamte Publikum mitzureißen. Mindestens genauso begeisternd war die generationsübergreifende Darbietung des TV Freiburg-Herdern, der mit 120 Akteuren die Showbühne füllte und eine sehr ausdrucksstarke Ballperformance zeigte.

Ein Aspekt, der in der "Freiburger Welt" fest dazugehört, ist auch das Thema grüne Energie und Energieeffizienz. Die Akrobatik des Showteams Blues Brothers nahm das Publikum mit in eine Wasserwelt und ließ die Antriebskraft des Wassers spüren. Mit ganz viel körpereigener Energie und enormer Sprungkraft präsentierten die dänischen Gäste ihr Können. Sie wirbelten mit dreifachen Saltis und mehrfachen Schrauben auf Tumblingbahnen und Trampolinen.

"Freiburg rollt" und das vorzugsweise nicht mit dem Auto, sondern mit anderen mobilen Freizeit- und Spaßgeräten. Dies stellte der TV Freiburg-St. Georgen unter Beweis, der mit Fahrrädern und Longboards eine sehr unterhaltsame Aufführung zeigte. Auch die kulturellen Aspekte Freiburgs kamen in der Turnfestgala zum Ausdruck – beispielsweise die Museen, welche das Showteam Matrix zum Leben erweckte  und in eine bezaubernden Tanz- und Akrobatikshow verpackte.

Abgerundet wurde das Programm von Spitzensportlern des Turnsports, die die Zuschauer mit ihrer Performance nochmals in ihren Bann zogen. Mit dabei waren Trampolinturner und Sportakrobaten bis hin zu den deutschen Top-Turnerinnen Cagla Akyol und Elisabeth Seitz.

Ein buntes Abschlussbild aller Akteure mit dem Turnfest-Flashmob "You better move, you better dance" setzte die ganze Halle in Bewegung und sorgte für ein gelungenes Finale.

Bildergalerie Turnfestgala "WIR in Freiburg"

Text: Tamara Ihm, Bilder: Fabian Mondl

Zum Seitenanfang

 

Carl Maier – ältester Turnfestteilnehmer mit 91 Jahren

Tägliches Üben für Körper und Geist

[30.5.2014]  Carl Maier, STB-Ehrenmitglied ist mit 91 Jahren ältester Turnfestteilnehmer. Der agile Turner vom TV Bitz absolvierte mit Bravour seinen Wahlvierkampf mit Hanteln, Keulen, Ball und Seil in der Schwierigkeitsstufe P 3. Mit täglichen Übungen hält er seinen Körper beweglich. Dass dabei der Geist auch rege bleibt, ist Carl Maier ein gutes Beispiel. 

Wir wünschen ihm alles Gute!

Zum Seitenanfang

 

Spendenaktion zugunsten Elisa Chirino

Versteigerung zugunsten Elisa Chirino verlängert!
Letzte Chance zur Angebotsangabe am Samstag, 31. Mai am BTB-Infostand im Foyer der Messe Freiburg oder beim Gerätfinale 1 in der Sepp-Glaser-Sporthalle (bis ca. 15:30 Uhr).


BTB-Präsident Gerhard Mengesdorf und
Elisabeth Seitz mit ihrem "Gold-Anzug"
Elisabeth Seitz sammelt für schwer verletzte Berliner Turnerin

[29.5.2014]  Spitzenturnerin Elisabeth Seitz versteigert zugunsten ihrer schwer verletzten Turnkollegin Elisa Chirino ihren Original-Turnanzug, mit dem sie 2013 DM-Gold am Boden erturnt hat. Zusätzlich erhält der Höchstbietende zwei Eintrittskarten für das Kunstturn-Gerätfinale 2 am Samstag, im Rahmen dessen auch die Übergabe des ersteigerten Turnanzuges stattfinden wird.

Das Geld geht zu 100 Prozent an die Anfang des Jahres bei einem Trainingssturz verunglückte Berliner Turnerin Elisa Chirino, die nun auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Gebote können noch bis Freitag um 20:00 Uhr am BTB-Stand im Foyer der Messe Freiburg abgegeben werden. Hier steht auch eine Spendenkasse – jede kleine Geldspende zählt!

Stay Strong Elisa

Zum Seitenanfang

 

Parkour- und AirTrack-Workshops in der GYMWELT-Area

Parkour- und AirTrack-Workshops: vorbeikommen und mitmachen!

[29.5.2014]  Freitag, Samstag und Sonntag finden jeweils ab 10:00 Uhr Parkour- und AirTrack-Workshops in der GYMWELT-Area statt. Cube Sports und AirTrack Europe zeigen euch Grundlagen und erste Schritte hin zu spektakulären Bewegungserfahrungen auf den modernen Turngeräten.

Einfach vorbeikommen und Spaß haben!
Mitzubringen sind Sportsachen, viel Motivation, gute Laune ... und ein kleines Bisschen Mut ;-).

Parkour- und AirTrack-Workshops:

  • Freitag, 30.05. | 10:00 bis 11:00 Uhr
  • Samstag, 31.05. | 10:00 bis 11:00 Uhr
  • Sonntag, 01.06. | 10:00 bis 11:00 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos.

Natürlich lässt sich auch "auf eigene Faust" die Welt von Parkour und AirTrack erleben und ausprobieren. Die Gerätelandschaft ist geöffnet:
Do, 29. bis Sa, 31.05. | 09:00 – 18:00 Uhr
So, 01.06. | 09:00 – 13:00 Uhr

Zum Seitenanfang

 

Autogrammstunde mit Elisabeth Seitz und Cagla Akyol

Turn-Stars hautnah!

[29.5.2014] Riesen Andrang herrschte am Donnerstagnachmittag bei der Autogrammstunde mit Elisabeth Seitz und Cagla Akyol. Die beiden deutschen Top-Turnerinnen nahmen sich im Foyer der Messe Freiburg 45 Minuten lang Zeit, um ausgiebig Autogrammkarten, Landesturnfest-Shirts, Festkarten und diverse weitere Erinnerungsstücke zu signieren und Fotos mit den Kunstturn-Fans zu machen.

Von 19:15 bis 20:00 Uhr haben Autogrammjäger noch ein weiteres Mal vor der Rothaus Arena die Chance, die Turnerinnen zu treffen.


 

Zum Seitenanfang

 

Eröffnungsfeier auf dem Münsterplatz

"Turnfeste sind Kirchentage des Sports"

[29.5.2014]  Gerhard Mengesdorf, Präsident des Badischen Turner-Bundes (BTB), zog einen treffenden Vergleich: "Turnfeste sind Kirchentage des Sports", sagte er bei der Eröffnung des Landesturnfestes in Freiburg. Fast 5.000 Teilnehmer füllten den Münsterplatz in der Bischofsstadt. Bestätigung bekam Badens oberster Vorturner von dem Oberbürgermeister der gastgebenden Stadt. "So viele Menschen waren bisher nur beim Papstbesuch auf diesem Platz", teilte Dr. Dieter Salomon mit.

In Anwesenheit von Justizminister Rainer Stickelberger, der 1964 beim 33. Badischen Landesturnfest in Karlsruhe selbst aktiver Teilnehmer war, wurde das große Freiburger Turnertreffen mit einem bunten Kaleidoskop aus Bewegung, Musik und Party eröffnet. Bereits beim einstündigen Vorprogramm sorgte der Turnerspielmannszug des TV Waibstadt für eine überschwappende Stimmung. Die Aufforderung von Sabine Schröder, Vizepräsidenten des Schwäbischen Turnerbundes "Feiert gemeinsam und genießt das Landesturnfest" nahmen die vielen Besucher wörtlich. Und auch OB Salomon ließ sich von dem Turnfest-Bazillus anstecken und versprach nicht wieder 60 Jahre zu warten bis das nächste baden-württembergische Landesturnfest in Freiburg stattfinden würde.

Unter der Regie von Ursula Hildbrand und Hansjörg Faller präsentierten Gruppen aus den Vereinen TV Schonach, TV Steinach, TSV Tübingen, TV Villingen, LSV Ladenburg, TSV Tauberbischofsheim sowie DanceEmotion aus Freiburg einen attraktiven Querschnitt der Arbeit in den Turn- und Sportvereinen. Die frische und authentische Moderation von Simone Lehmann (Steinach) würzte das Eröffnungsprogramm. Zum Finale feierte der eigens für das Landesturnfest vom TSV Tauberbischofsheim kreierte Flashmob seine Premiere und brachte Teilnehmer und Ehrengäste gleichermaßen in Bewegung. Ganz nach dem Turnfest-Motto "Gemeinsam-einzigartig".
 

Zur Bildergalerie

Text: Kurt Klumpp
Zum Seitenanfang